IOC will Dopingtests neu organisieren

Das Internationale Olympische Komitee IOC will Dopingtests künftig unabhängig von internationalen Sportverbänden und -organisationen durchführen lassen. Wie das IOC mitteilte, soll die Welt-Anti-Doping-Agentur WADA die Verantwortung für die Proben übernehmen.

Aufnahme von zwei Urinproben in Plastikfläschchen.
Bildlegende: Die WADA soll Verantwortung für die weltweiten Dopingproben übernehmen. Keystone

Die WADA wurde beauftragt, gemeinsam mit Experten eine Studie zu erarbeiten, wie solch globale Tests organisiert werden können.

Matthias Kamber ist Direktor von Antidoping Schweiz, das ist jene Organisation, die im Auftrag von Swiss Olympic bei den Schweizer Sportverbänden Dopingtests durchführt. Kamber sieht das IOC mit diesem Entscheid grundsätzlich auf dem richtigen Weg, wie er im Gespräch mit Barbara Büttner deutlich macht.

Autor/in: Barbara Büttner, Redaktion: Barbara Peter