Italien: «Der Wahlkampf verläuft auf bedenklich tiefem Niveau»

In einem Monat wählt Italien ein neues Parlament. Mit dem einreichen der Parteilisten hat der Wahlkampf offiziell begonnen. Dabei profilieren sich die Parteien nicht mit eigenen Ideen, sondern zeigen mit dem Finger auf andere und sagen, was diese angeblich falsch gemacht haben.

Macht in Umfragen bereits wieder Boden gut: Ex-Premier Silvio Berlusconi.
Bildlegende: Macht in Umfragen bereits wieder Boden gut: Ex-Premier Silvio Berlusconi. Keystone

Erstaunlicherweise sei sogar Noch-Premierminister Mario Monti in diese Art von Wahlkampf eingestiegen, erklärt SRF-Italienkorrespondent Massimo Agostinis. Im Gespräch sagt er auch, warum es Silvio Berlusconi immer wieder gelingt, die Italienerinnen und Italiener um den Finger zu wickeln.

Autor/in: Salvador Atasoy, Redaktion: Philippe Chappuis