Italien: «Die meisten werden in Hotels an der Küste untergebracht»

Italien ist diese Woche erneut von mehreren Erdbeben erschüttert worden. Und erneut waren es die Regionen Umbrien und Marken in Mittelitalien, die von den Beben getroffen wurden.

Ein Tag nach dem Erdbeben sind viele Häuser zerstört und Geröll und Schutt liegen auf den Strassen
Bildlegende: Zerstörte Häuser ein Tag nach dem Erdbeben Keystone

Wie durch ein Wunder gab es dieses Mal - im Gegensatz zu den Erdbeben von Ende August - keine Toten zu beklagen. Tausende Menschen haben allerdings ihr zu Hause verloren.

Italien-Korrespondenten Franco Battel beantwortet die Frage, ob die Betroffenen inzwischen wenigstens ein temporäres Dach über dem Kopf hätten.

Moderation: Claudia Weber, Redaktion: Teresa Delgado