Italiens Verfassungsreform: «Renzi hatte sich wohl überschätzt»

Die Italienerinnen und Italiener stimmen am 4. Dezember über die grösste Verfassungsreform seit Jahrzehnten ab. Diesen Termin hat die italienische Regierung am Montagabend festgelegt. Bis zum Abstimmungstag dürfte es allerdings noch heftige politische Auseinandersetzungen über diese Reform geben.

Italiens Ministerpräsident Matteo Renzi mit den Händen an seinem Hemdkragen.
Bildlegende: «Renzi dachte, dass ihm die Sympathien nur so zufliegen». Keystone

Italien-Korrespondent Franco Battel erklärt, warum die Verfassungsreform so brisant ist.

Autor/in: Barbara Büttner, Redaktion: Susanne Stöckl