Japans Handelsdefizit: «Auch eine Folge von Fukushima»

Japan verzeichnet für 2013 ein Handelsdefizit in Rekordhöhe. Es gab zwar ein Plus bei den Exporten, die Importe jedoch nahmen noch stärker zu. Schuld ist laut der Regierung der schwache Yen. Eine direkte Folge also des Programms zur Ankurberlung der Wirtschaft von Shinzo Abe - kurz "Abenomics".

Shopping in Tokio.
Bildlegende: Shopping in Tokio. Keystone

Ist das Handelsdefizit nun die Kehrseite dieser „Abenomics?
Die Antwort des Journalisten Martin Fritz in Tokio.

Autor/in: Salvador Atasoy, Redaktion: Daniel Eisner