Kantonale Abstimmungen vom 8. März 2015

Ein Überblick über die wichtigsten kantonalen Vorlagen. Es geht unter anderem um den Französischunterricht an Primarschulen (NW), um Sparpakete (AG) und um den Ausstieg aus der Atomenergie (SH).

Beiträge

  • Nidwalden: Frühfranzösisch ja oder nein?

    Erstmals in der Schweiz entscheidet ein Kanton darüber, ob der Französischunterricht an der Primarschule abgeschafft werden soll. Die Nidwaldner Stimmberechtigten stimmen über eine SVP-Initiative ab. Diese will nur noch eine einzige Fremdsprache in der Primarschule.

    Wir haben Mirjam Breu vom Regionaljournal Zentralschweiz gefragt, wie die Initiative zustande gekommen sei.

    Marc Allemann

  • Aargau: Sparpaket ohne grosse Auswirkungen auf StimmbürgerInnen

    Der Kanton Aargau schreibt seit mehr als einem Jahrzehnt rote Zahlen. Für die Mehrheit im Parlament und für die Regierung ist klar: Der Kanton muss sparen. Die Linken jedoch sehen das anders. Sie haben das Referendum ergriffen.

    Um was also geht es in dieser Abstimmung genau? Wir haben Regionalkorrespondent Mario Gutknecht gesprochen.

    Marlen Oehler

  • Genf: Polizisten gegen neues Polizeigesetz

    In Genf herrscht dicke Luft zwischen Polizisten und der Regierung. Mehrmals schon traten die Polizisten in Streik, um sich gegen eine Änderung des Lohnsystems zu wehren. Sie weigerten sich, Bussen auszustellen, kamen ohne Uniform zur Arbeit und rasierten sich nicht mehr.

    Am Sonntag stimmt Genf über ein neues Polizeigesetz ab - die Polizisten und ihr politischer Flügel, das «Mouvement Citoyens Genevois» sind klar dagegen, denn das neue Gesetz kratze an den Privilegien der Polizisten, sagt Westschweiz-Korrespondent Sascha Buchbinder.

    Lukas Mäder

  • Freiburg: Gemeindefusionen

    Über 20 Gemeinden im Kanton Freiburg stimmen diesen Sonntag über Fusionsprojekte ab. Die Zahl der Gemeinden dürfte im Kanton damit weiter schrumpfen: Vor 30 Jahren gab es in Freiburg noch 260 Gemeinden, heute sind es noch gut 160.

    Das klingt nach einem Erfolg für den Kanton, der bei den Gemeindefusionen zu den Pionieren gehörte und die Fusionen mit vielen Millionen unterstützt hat.

    Es sei tatsächlich eine Erfolgsgeschichte, sagt unser Mitarbeiter in Freiburg, Patrick Mühlhauser, aber der Kanton Freiburg mit seinen vielen kleinen Gemeinden habe auch einen grossen Nachholbedarf gehabt.

    Christoph Kellenberger

  • Schaffhausen: schrittweiser Atomausstieg

    Der Kanton Schaffhausen will aus der Atomenergie aussteigen. Nicht auf einen Schlag, sondern in Etappen. Am Sonntag entscheiden die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger über einen ersten Schritt.

    Es geht um Massnahmen, die die Energieeffizienz verbessern und die erneuerbaren Energien stärken sollen. Doch nicht alle sind damit einverstanden. Insbesondere die Förderabgabe auf Strom ist umstritten. Schaffhausen-Korrespondent Roger Steinemann erklärt, warum.

    Lukas Mäder

Autor/in: Hans Ineichen, Redaktion: Marlen Oehler