Kein Gas für Kirgistan - Kasachstan blockiert Leitung

In Kirgistan ist es derzeit kalt, und zwar bis zu minus 20 Grad. Ausgerechnet jetzt funktionieren die Gasheizungen in der zentralasiatischen Gebirgsrepublik nicht mehr.

Frieren bei minus 20 Grad: Kirgistan leidet unter einer Kältewelle
Bildlegende: Frieren bei minus 20 Grad: Kirgistan leidet unter einer Kältewelle Keystone

Der Grund: Der grosse Nachbar Kasachstan hat den Gashahn zugedreht. Die Kirgisen hätten Rechnungen im Wert von 26 Millionen Dollar nicht bezahlt.

Im Gespräch erklärt der Journalist Marcus Bensmann, wie die Leute mit der Kälte in der kirgisischen Hauptstadt Bischkek leben.

Autor/in: Christian Weisflog, Redaktion: Marcus Bensmann