Kein Sprengstoff mehr unter Schweizer Brücken

Unter Schweizer Brücken nach Deutschland lagerte während Jahrzehnten Sprengstoff. Um bei einem militärischen Angriff die Verbindung zu kappen. Nun hat die Schweizer Armee die letzten Sprengstoff-Depots entfernt.

Blick vom Rhein aus auf die mittlere Brücke in Basel.
Bildlegende: Einst lagerte auch in der mittleren Brücke in Basel Sprengstoff. Keystone

Wichtige Objekte im Notfall sprengen: Diese Strategie habe die Armee schon zu Zeiten des Zweiten Weltkriegs verfolgt. Eine Strategie, die bis weit in die 70er-Jahre gegolten habe, sagt der Militärhistoriker Gerhard Wyss.

Autor/in: Daniel Eisner, Redaktion: Salvador Atasoy