Kitzbühel: Mit 160 km/h den Berg hinunter

An Wochenende ist der alpine Skizirkus der Männer in Kitzbühel. Höhepunkt bildet die Abfahrt auf der Streif am Samstag. Dabei sind sie mit bis zu 160 Stundenkilometern unterwegs und müssen unglaublich Starke Fliehkräfte aushalten. Vom Publikum am Pistenrand bekommen sie dabei so gut wie nichts mit.

Beiträge

  • Marco Büchel: «Wer dort runterfährt, ist für mich ein Held»

    Marco Büchel ist ehemaliger liechtensteinischer Skirennfahrer, 2006 fuhr er auf der Streif auf Platz zwei. Im Gespräch erklärt er, warum diese Abfahrt so schwierig ist.

    Andrea Christen

  • Weiss, worauf es beim Bau einer Rennstrecke ankommt: Pistenarchitekt Bernhard Russi.

    Bernard Russi: «Beim Streckenbau geht es nicht nur um Tempo»

    SRF-Skiexperte Bernhard Russi plant heute Abfahrts-Strecken und weiss, wie eine ideale Piste gebaut ist. Im Gespräch sagt er, worauf es beim Bau solcher Piste ankommt und wie die Fahrer sie erleben.

    Barbara Peter

  • Walter Frey ist Arzt beim Schweizer Skiverband Swiss Ski.

    Sportarzt Frey: «Bei der Streif geht der Fahrer ans Limit»

    Die Streif in Kitzbühel verlangt den Fahrern alles ab. Allerdings kam es in Kitzbühel immer wieder auch zu schweren Unfällen. Das wirft die Frage nach der Belastbarkeit der Fahrer auf.

    Der Sportarzt Walter Frey arbeitet an der Uni-Klinik Balgrist und ist Verbandsarzt beim Schweizerischen Skiverband. Im Gespräch erklärt er, welches die grössten Belastungen für die Fahrer sind.

    Barbara Peter

Redaktion: Philippe Chappuis