Kommt «Le Temps» bald in neue Hände?

Die Westschweizer Medienwelt bleibt in Bewegung. Erst im Sommer stand der Vekauf der Boulevard-Zeitung «Le Matin» zur Debatte, jetzt rückt «Le Temps» in den Fokus. Die Zeitung soll verkauft werden, Tamedia und Ringier, die beiden Hauptbesitzer, wollen ihre Anteile abstossen.

Beiträge

  • «Die Zeitung wird immer dünner»

    Zwar ist «Le Temps» das Referenzblatt für die Westschweiz. Doch die Auflage sinke kontinuierlich, inzwischen habe die Zeitung auch Inhalte und Stellen gestrichen, berichtet Westschweiz-Korrespondent Thomas Gutersohn.

    Die Zeitung werde immer dünner und das Umfeld für Printprodukte in der Westschweiz dafür immer schwieriger, beschreibt Gutersohn die Lage von «Le Temps».

    Susanne Schmugge

  • «‹Le Temps› spielt im Hof der grossen europäischen Zeitungen»

    In der Westschweiz geben die Verkaufsabsichten von Ringier und Tamedia bereits viel zu reden. Die Zeitung sei für die Westschweizer Medienlandschaft von grosser Bedeutung, sagt der Publizist und Ringier-Berater Jacques Pillet.

    Urs Gilgen