Konzerne sollen Menschenrechte und Umweltstandards einhalten

Multinationale Konzerne mit Sitz in der Schweiz sollen verpflichtet werden, auch im Ausland Menschenrechte und Umweltstandards durchzusetzen. Das verlangt die Konzernverantwortungsinitiative, die am Montag eingereicht worden ist.

Beiträge

  • «Es ist das Mindeste, dass Unternehmen Verantwortung übernehmen»

    Zum Initiativkomitee gehören rund 80 Menschenrechtsorganisationen und Hilfswerke. Und auch Dick Marty, der ehemalige FDP-Ständerat aus dem Tessin. Er sagt, warum es diese Initiative brauche.

    Christine Wanner

  • «Die UNO-Nachhaltigkeitsziele reichen nicht»

    Koordinatorin der Konzernverantwortungsinitiative ist die grüne Berner Politikerin Rahel Ruch. Sie sagt: Bei diesen Themen sei die Schweiz im internationalen Vergleich im Rückstand.

    Christine Wanner

Redaktion: Susanne Stöckl