«Kritik an Merkel wird kaum verstummen»

Die Regierungskoalition in Deutschland hat sich auf Massnahmen geeinigt, um die Flüchtlingsströme zu bewältigen. In Registrierzentren sollen die Asylgesuche von Flüchtlingen mit geringen Aufnahme-Chancen in maximal drei Wochen abgewickelt werden. Kein Thema sind dagegen Transit-Zonen an den Grenzen.

Bundeskanzlerin Merkel flankiert von ihren Koalitionspartnern
Bildlegende: Bundeskanzlerin Merkel flankiert von ihren Koalitionspartnern Keystone

Die SPD war gegen solche Transit-Zonen, die CSU hatte Sofort-Massnahmen bei der Bewältigung der Flüchtlings-Krise verlangt - beide zeigen sich nun mit dem Kompromiss sehr zufrieden. Gero Neugebauer, Politik-Wissenschaftler von der Freien Universität Berlin sagt, beide Parteien hatten einigermassen ihr Gesicht wahren können, viele Probleme seien aber noch ungelöst. 

Moderation: Claudia Weber, Redaktion: Simone Weber