Kubanische Baseballer dürfen für ausländische Clubs spielen

Baseball ist in Kuba Nationalsport Nummer eins. Doch offiziell wird seit 1962 nur auf Amateurniveau gespielt, denn damals wurde im kommunistischen Land der Profisport abgeschafft. Im Zuge der Reformen ist es den Baseballspielern neu erlaubt, Profiverträge im Ausland abzuschliessen.

Der kubanische Nationalspieler Jose Abreu.
Bildlegende: Der kubanische Nationalspieler Jose Abreu. Reuters (Archiv)

Bei diesen Reformen gehe es aber nicht nur um eine weitere Öffnung des Landes, sondern auch um handfeste, wirtschaftliche Interessen. Zu diesem Schluss kommt Klaus Ehringfeld, Journalist in Mexiko City.

Autor/in: Lorenzo Bonati, Redaktion: Philippe Chappuis