Maidanplatz: «Ich habe alles mit eigenen Augen gesehen»

Fast genau zwei Jahre nach den Ereignissen auf dem Maidanplatz in Kiew, in der Zeit um den Sturz des damaligen Präsidenten Janukowtisch, hat die Chefanklägerin des Internationalen Strafgerichtshofs ICC ihren Bericht veröffentlicht. Viele Ukrainer reagieren enttäuscht.

Totalaufnahme des Maidan-Platz in Kiew. Auf dem Platz demonstrieren Menschen gegen die damalige Regierung.
Bildlegende: Hunderte Ukrainer demonstrieren gegen die damalige Regierung. Keystone

Im Bericht des ICC heisst es, auf dem Maidanplatz seien zwar schwere «Menschenrechtsverletzungen» verübt worden, nicht aber «Verbrechen gegen die Menschlichkeit». Die angewandte Gewalt habe sich gegen die Bevölkerunger gerichtet, es gebe aber keine ausreichenden Belege dafür, dass dies «weitreichend oder systematisch» der Fall gewesen sei, so die Chefanklägerin.

Kiryl Savin ist Ukraine-Kenner bei der Deutschen-Welle-Akademie. Im Gespräch mit Susanne schmugge erklärt er, weshalb viele Ukrainer anderer Meinung sind.

Autor/in: Eliane Leiser, Moderation: Susanne Schmugge