«Man kann Vaterschaft nicht wie einen Wohnungswechsel behandeln»

Das Parlament hat den jüngsten Vorschlag für einen Vaterschaftsurlaub bachabgeschickt. Doch Nationalrat Martin Candinas will einen neuen Anlauf wagen. Die Zeit sei reif für eine gesetzliche Regelung auf gesamtschweizerische Ebene, sagt er und erklärt, warum er seine Idee für mehrheitsfähig hält.

Ein Vater und Sohn stehen barfuss und mit hochgekrempelten Hosenbeinen am Strand.
Bildlegende: Ein gesetzlich geregelter Vaterschaftsurlaub hat in der Schweiz einen schweren Stand. pixabay

Autor/in: Tina Herren, Redaktion: Philippe Chappuis