Mangelhafte psychologische Betreuung für Flüchtlinge

In Deutschland kommen jeden Tag Tausende neue Flüchtlinge an. Bis Ende Jahr könnten es eine Million oder mehr sein. Diese Menschen sind von Krieg und Flucht gezeichnet. Auch ihre Psyche.

Eine Frau mit Kopftuch hält ihr Kleinkind in den Armen
Bildlegende: Die Sozialämter sind sehr zurückhaltend bei der Bewilligung von Psychotherapien für Flüchtlinge, weil sie die Kostenfolgen fürchten. Keystone

Eine Studie über die rund 200 000 Flüchtlinge, die im vergangenen Jahr in Deutschland Asyl suchten, zeigt: Über 40 Prozent benötigten psychotherapeutische Hilfe. Doch diese Behandlung wurde nur einer verschwindend kleinen Zahl gewährt, nämlich weniger als 4 Prozent.
Es äussert sich Dietrich Munz, der Präsident der deutschen Bundes-Psychotherapeutenkammer, die rund 40 000 Psychotherapeutinnen und -therapeuten vertritt.

Autor/in: Barbara Büttner, Redaktion: Claudia Weber