«Mare Nostrum hat eine Sogwirkung»

Die Zahl der Flüchtlinge, die übers Mittelmeer nach Italien kommen, hat sich im ersten Quartal versechsfacht. Von 1500 auf mehr als 10'000. Dabei gilt: Je besser das Wetter, desto mehr Flüchtlinge kommen. Nebst italienischen warnen auch deutsche Politiker derzeit vor einer grossen Flüchtlingswelle.

Boot der italienischen Küstenwache mit Flüchtlingen im Hafen von Pozzallo.
Bildlegende: Boot der italienischen Küstenwache mit Flüchtlingen im Hafen von Pozzallo.

Der emeritierte ETH-Professor Jürg Martin Gabriel erfasst die Boots-Migration zwischen Afrika und Italien statistisch. Für ihn ist die Operation «Mare Nostrum» mit ein Grund, warum die Zahl der Flüchtlinge stark zugenommen hat.

Autor/in: Samuel Burri