Mazedonien:«Einige Tausend campieren im Niemandsland»

Ausnahmezustand in Mazedonien. Der Balkanstaat ist überfordert mit all den Flüchtlingen, die aus Griechenland kommen. Hilfsorganisationen schätzen, dass täglich mehr als 2000 Menschen illegal die griechisch-mazedonische Grenze überqueren.

Das Bild zeigt viele Flüchtlinge, die rund um den Grenzstein an der mazedonischen Grenze warten - sitzend, liegend, stehend.
Bildlegende: Gestrandet an der Grenze zu Mazedonien. Tausende Flüchtlinge kommen nicht weiter. Keystone

Nun ist die Armee an den Grenzübergängen im Norden und Süden im Einsatz. War es nicht absehbar, dass auch Mazedonien die Grenze teilweise dicht macht? Der Journalist Norbert Mappes-Niediek erklärts.

Autor/in: Romana Costa, Redaktion: Tina Herren