«Menschen in belagerten Gebieten zu erreichen, bleibt schwierig»

Angesichts der Not der syrischen Bevölkerung hat der UNO-Sicherheitsrat eine neue Resolution verabschiedet: Sie erlaubt ab sofort Hilfslieferungen nach Syrien, auch ohne die Zustimmung des Regimes.

UNO-Hilfskonvois unterwegs in Syrien, in der Nähe von Damaskus.
Bildlegende: Die UNO will auch Menschen helfen, die bisher in Syrien nicht erreicht werden konnten. Keystone

Erstmals erlaubt damit der Sicherheitsrat Hilfslieferungen an ein Land, dessen Regierung damit nicht einverstanden ist. Aber kommt Hilfe damit nun tatsächlich dorthin, wo sie bisher nicht kam in Syrien? Der Völkerrechtsprofessor Walter Kälin von der Universität Bern differenziert.

Autor/in: Samuel Burri, Redaktion: Barbara Peter