Menschenrechte kaum Thema im Freihandelsabkommen mit China

Der Nationalrat berät am Montagnachmittag das Freihandelsabkommen zwischen der Schweiz und China. Linke Kreise und Nichtregierungsorganisationen kritisieren das Abkommen. Es enthalte keine ausdrücklichen Bestimmungen zu  Menschenrechten und zum Arbeitnehmerschutz.

Beiträge

  • Bestimmungen zu Menschenrechten

    Es gibt im Freihandelsabkommen mit China lediglich einen Verweis auf die allgemeine Uno-Charta. Jan Atteslander, Leiter Aussenwirtschaft des Wirtschaftdachverbands Economiesuisse, sieht in dem Verweis mehr als nette Worte.

    Lukas Mäder

  • Die Schweiz hätte auf Nachverhandlungen drängen müssen

    Thomas Braunschweig ist Handelsexperte bei der Nichtregierungsorganisation «Erklärung von Bern», welche die Kampagne gegen das Freihandelsabkommen mit China koordiniert. Er kritisiert das Abkommen im SRF-Gespräch.

    Lukas Mäder

Autor/in: Lukas Mäder, Redaktion: Karin Britsch