Migration: Ursache und Geschichte

In den letzten Monaten sind Zehntausende von Flüchtlingen und Migranten nach Westeuropa gekommen. Noch vor 100 bis 150 Jahren haben viele Menschen Europa verlassen, meist aus wirtschaftlichen Gründen. Parallelen zur heutigen Migrationsbewegungen gebe es sehr wohl, sagt Gunnar Heinsohn.

Flüchtlinge gehen von Bord von einer Fähre im Hafen von Piräus, in der Nähe von Athen.
Bildlegende: «Die Unterscheidung von Wirtschaftsflüchtlingen und Kriegsflüchtlingen verdeckt, was eigentlich passiert. Wenn es zuwenig Arbeitsplätze für den Nachwuchs gibt, kommt es zur Migration.» Sagt der deutsche Sozialwissenschaftler und emeritierte Professor Gunnar Heinsohn. Keystone

Vor allem die Ausganssituation sei ähnlich, sagt Gunnar Heinsohn, Soziologe und emeritierte Professor der Universität Bremen.

Autor/in: Lukas Mäder, Redaktion: Claudia Weber