Mit Mini-Raumschiffen zu den Sternen

Es ist ein spektakulärer Plan, um tief im Weltall Sternensysteme nach ausseridrischem Leben zu erforschen: Mini-Raumschiffe sollen zum Sternensystem Alpha Centauri losgeschickt werden. Dieses liegt vierzig Trillionen Kilometer von der Erde entfernt und ist für gängige Raumschiffe nicht erreichbar.

Ein Bild der Pressekonferenz, an der Stephen Hawking und co. das Projekt der Mini-Sonden vorstellten.
Bildlegende: Mit Mini-Sonden zum benachbarten Sternensystem: Das ist der ambitionierte Plan von Hawking, Milner und Zuckerberg. Keystone

Der Astrophysiker Stephen Hawking, Facebook-Gründer Mark Zuckerberg und der russische Milliardär Juri Milner glauben fest an das Gelingen des Projektes. «Geld, Ehrgeiz und Enthusiasmus sind da», sagt auch SRF-Wissenschaftsredaktorin Katharina Bochsler. Sie erklärt, was die neuen Mini-Raumschiffe alles können müssen.

Autor/in: Katharina Bochsler, Moderation: Barbara Büttner, Redaktion: Eliane Leiser