Neuer Blick auf die Geschichte des Schweizer Frauenstimmrechts

Seit 1971 können Frauen in der Schweiz wählen und abstimmen. Aber wie genau kam es dazu? Das neue Buch der Historikerin Franzsika Rogger stellt die bisherige Geschichts-Schreibung in Frage. «Gebt den Schweizerinnen ihre Geschichte», heisst es.

Aufnahme eines Transparentes mit der Forderung nach dem Frauenstimmrecht in der Schweiz aus dem Jahr 1966.
Bildlegende: Transparent fürs Frauenstimmrecht in der Schweiz von 1966. Keystone

Das Frauenstimmrecht sei nicht eine Geschichte des 20. Jahrhunderts, sondern das Resultat eines Kampfs, der schon viel früher begonnen hatte, sagt die Historikerin Franziska Rogger. Ihr Buch «Gebt den Schweizerinnen ihre Geschichte» ist im NZZ-Verlag erschienen.

Autor/in: Marco Jaggi, Redaktion: Barbara Peter