Ökumene: «Zusammenarbeit ist anstrengend»

Eben haben katholische und evangelische Christen Weihnachten gefeiert. Aber nicht zusammen, nein, getrennt. Gemeinsame, also ökumenische Gottesdienste, sind immer noch selten. 

Selten zusammen in der Kirche: Katholiken und Protestanten in einem Gottesdienst in Stans.
Bildlegende: Selten zusammen in der Kirche: Katholiken und Protestanten in einem Gottesdienst in Stans. Keystone

SRF-Religionsredaktorin Heidi Kronenberg hat über dieses «Getrenntsein» mit dem Präsidenten des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes, Gottfried Locher, gesprochen.

Ja, die Zusammenarbeit zwischen den Kirchen sei anstrengend, aber trotzdem wichtig, meint Locher. Man könne sich nicht leisten, zu versuchen, in einer getrennten Art Einheit darzustellen. Denn ohne Einheit sei die Botschaft der Kirchen wenig Wert.

Autor/in: Heidi Kronenberg