Ölboom in North Dakota

  • Dienstag, 19. Februar 2013, 7:20 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 19. Februar 2013, 7:20 Uhr, Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 20. Februar 2013, 10:17 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Donnerstag, 21. Februar 2013, 7:20 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Freitag, 22. Februar 2013, 7:47 Uhr, Radio SRF 4 News

Die USA träumen von Unabhängigkeit von Energie-Importen. Diese Unabhängigkeit könnte gemäss neuen Schätzungen bis 2030  möglich sein - nicht zuletzt dank umstrittenen Fördermethoden wie dem Fracking, mit dem Öl und Gas aus zuvor verschlossenen Gesteinsschichten geholt werden können.

Miriam Braun berichtet diese Woche über die Vor- und Nachteile des neuen Ölbooms:

Beiträge

  • North Dakota ganz im Zeichen des Öls

    Eines der grössten Vorkommen ist die Bakken-Formation in der Nähe der kanadischen Grenze. In North-Dakota beispielsweise ist ein regelrechter Ölboom ausgebrochen.

  • Boom bringt Wohnungsnot

    Der Öl-Boom zieht immer mehr Menschen in die Gegend, so dass der Wohnraum knapp wird. Aber es gibt unkonventionelle Lösungen. Zum Beispiel in Dickinson.

  • Die weniger schönen Seiten des Booms

    Nicht nur der Wohnraum wird eng in der einst verschlafenen Gegend. Der Boom hat weitreichende Folgen für die alt-eingesessenen Einwohner - zum Beispiel steigende Kriminalität.

  • Umweltschützer haben grosse Bedenken gegen Fracking

    Beim Fracking wird Öl und Gas aus bisher verschlossenen Gesteinsschichten geholt, indem ein Gemisch aus Wasser, Sand und Chemikalien in die Gesteinsschichten gepresst wird.

    Fracking gilt ökologisch als äusserst umstritten.

Autor/in: Miriam Braun, Redaktion: Salvador Atasoy