«Offenkundig findet die Pharmaindustrie ein sehr grosses Gehör»

Der Vergleich mit Medikamentenpreisen im Ausland soll eine wichtigere Rolle spiele, wenn es ums Festlegen dieser Preise in der Schweiz geht. Das hat der Bundesrat entschieden. Doch so richtig zufrieden ist damit niemand.

Aufnahme eines offenen Portemonnaies mit einigen Pillen und Münzgeld.
Bildlegende: Preise von Medikamenten sollen künftig mehr Preisen im Ausland angepasst werden. Keystone

Die Pharmaindustrie nicht, weil sie bemängelt, dass mit diesem System nur Preissenkungen möglich sind, aber keine Preiserhöhungen. Und auch der Preisüberwacher ist unzufrieden, weil er sagt, da wäre viel mehr möglich gewesen aus Sicht der Konsumenten. Was denn noch? Dazu das Gespräch mit Preisüberwacher Stefan Meierhans.

Autor/in: Philippe Chappuis, Redaktion: Barbara Peter