Orlando: «Trauerarbeit ist nicht die Aufgabe der Medien»

Name, Foto, Beruf, Hobbies: Nach dem Attentat von Orlando geben viele Medien persönliche Details über die 50 Toten bekannt. Mario Schranz, Leiter des Forschungsinstituts Öffentlichkeit und Gesellschaft der Universität Zürich, sagt: Zum Verständnis eines solchen Attentats trägt das nicht bei.

Der Journalist Anderson Cooper las auf dem Fernsehsender CNN sämtliche Namen der 50 Toten vor.
Bildlegende: Der Journalist Anderson Cooper las auf dem Fernsehsender CNN sämtliche Namen der 50 Toten vor. Screenshot

Autor/in: Melanie Pfändler