Polizeigewalt in Ägypten nach Ära Mubarak

In Ägypten ist ein weiterer Aktivist an den Folgen von Polizeigewalt gestorben. Mohammed al Guindi erlag im Spital seinen Verletzungen. Er war bei den Demonstrationen am zweiten Jahrestag der Ägyptischen Revolution verhaftet und in Polizeigewahrsam genommen worden war.

Polizisten verhaften einen Demonstranten in der Nähe des Tahrir-Platzes Ende Januar 2013.
Bildlegende: Polizisten verhaften einen Demonstranten in der Nähe des Tahrir-Platzes Ende Januar 2013. keystone

Al Guindi ist kein Einzefall. Laut einem Bericht von ägyptischen Menschenrechtsaktivisten sind allein seit dem 25. Januar auf dem Tahrir-Platz 225 Menschen verhaftet worden. Viele von ihnen sind Opfer von Folter geworden.

Im Gespräch erklärt Auslandsredaktorin Iren Meier die Gründe für die Zunahme der Gewalt.

Autor/in: Lorenzo Bonati, Moderation: Phillipe Chappuis