Posse um neue TGV-Züge: Bestellt und nicht abgeholt?

Frankreichs Regierung hat für fast eine halbe Milliarde Euro für die staatlich kontrollierte Bahngesellschaft SNCF neue TGV Hochgeschwindikeitszüge bestellt. Nur: SNCF sagt, man brauche die Züge gar nicht.

TGV-Züge, abgestellt auf Gleisen nahe des Gare de Lyon.
Bildlegende: Jetzt soll es neue 22 TGV-Züge geben. Und das dürfte teuer werden. Keystone

Aber warum bestellt die französische Regierung TGV-Züge, die nicht gebraucht werden? Frankreichkorrespondent Charles Liebherr sagt: Dabei geht es um nicht mehr, aber auch nicht weniger, als die Rettung eines Alstom-Werks.

Autor/in: Salvador Atasoy, Redaktion: Susanne Stöckl