Première im Weltall: Rosetta schickt «Philae» zum Kometen

Zehn Jahre war die Weltraumsonde Rosetta unterwegs, nunhat sie ihr Ziel bald erreicht: Den Kometen, der kurz Tschuri genannt wird. Dort soll ihr Minilabor «Philae» am Mittwoch landen.

Das Bild das Weltall: Im Hintergrund die Raumsonde Rosetta, im Vordergrund das Minilabor Philae
Bildlegende: Die erste Kometenlandung. Wenn alles klappt, wird am Mittwoch Geschichte geschrieben im Weltall. Keystone

Wissenschafter bezeichnen das Andocken als Sensation. Bei dem Projekt mitgearbeitet haben auch Spezialisten der Universität Bern. Willy Benz ist Astrophysiker und Direktor des physikalischen Instituts der Uni Bern. Er ist nervös vor der spektakulären Landung der Weltraumsonde.

Autor/in: Ivan Santoro, Redaktion: Tina Herren