Pro Bahn kritisiert ÖV-Preiserhöhung

Um 2,9 Prozent steigen die ÖV-Preise ab Dezember - und zwar durchs Band. Pro Bahn Schweiz kritisiert, die Preiseerhöhung sei zu gross.

Ein Billetkontrolleur entwertet im Zug zwei Tickets.
Bildlegende: Bahn, Tram und Bus kosten ab Dezember mehr. Keystone

Die Interessensgruppe Pro Bahn Schweiz setzt sich für die Kunden im Öffentlichen Verkehr ein. Im Gespräch erklärt Pro-Bahn-Präsident Kurt Schreiber, warum bei den Billet-Preisen nicht mehr viel Spielraum vorhanden sei.

Autor/in: Marc Allemann