Raketen-Abzug in der Türkei: «Ankara ist nicht unglücklich»

Die Nato-Länder Deutschland und die USA haben angekündigt, ihre Patriot-Raketen aus der Türkei abzuziehen. Vor drei Jahren waren die Raketen in der Südtürkei stationiert worden, um möglichen Angriffen durch das syrische Regime von Bashar al-Assad vorzubeugen.

Ein Soldat der deutschen Bundeswehr zeigt den Betrieb einer Radarantenne, die Teil eines Patriot-Raketensystems ist. Das Waffensystem steht auf einer türkischen Militärbasis. Die Aufnahme datiert vom Januar 2013.
Bildlegende: Patriot-Raketensystem der deutschen Bundeswehr auf einer türkischen Militärbasis (Aufnahme vom Januar 2013). Reuters

Warum dieser Abzug der Waffen? Dies hat Miriam Knecht Auslandredaktor Fredy Gsteiger gefragt. 

Moderation: Miriam Knecht, Redaktion: Daniel Eisner