«Refugee Air» - Schweden wollen Extraflüge für Flüchtlinge

Millionen von Menschen sind gegenwärtig auf der Flucht - aus den Kriegsgebieten in Syrien und anderen Ländern des Nahen Ostens. Viele nehmen dabei den langen und gefährlichen Weg über das Meer auf sich. Dabei sind die Ziele dieser Menschen in Europa oft nur wenige Flugstunden entfernt.

Zwei Maschinen der Scandinavian Airlines stationiert im Flughafen Stockholm.
Bildlegende: Die Idee von «Refugee Air» stammt von schwedischen Geschäftsleuten. Skandinavische Fluggesellschaften wollen kooperieren. Reuters

Vielen Flüchtlingen bleibt der Luftweg wegen entsprechender Visabestimmungen versperrt. Das soll sich nun ändern: «Refugee Air» heisst die Initiative von schwedischen Geschäftsleuten, welche sich gemeinsam mit Fluggesellschaften für einen sichereren und schnelleren Weg nach Europa einsetzen.

Roger Aebli hat mit unserem Nordeuropa-Mitarbeiter Bruno Kaufmann über diese schwedische Initiative gesprochen.

Autor/in: Aebli, Roger, Redaktion: Marti, Leonie