Renzis Kulturwende «Wichtige Massnahme, aber nicht der grosse Wurf»

Eine Milliarde Euro: So viel will die italienische Regierung aufwenden, um alte Kulturdenkmäler und Kulturstätten wieder auf Vordermann zu bringen. Das ist nötig, denn viele der historischen Bauten in Italien sind dabei, zu zerfallen.

Der zerstörte «Palazzo del Governo» in L'Aquila.
Bildlegende: Auch für die Stadt L'Aquila soll es Millionen geben. Keystone

Es sei die grösste Kulturinvestition in Italien seit dem Beginn der Republik, teilte der italienische Kulturminister mit. Eliane Leiser hat Italienkorrespondent Franco Battel gefragt: Ist das die grosse Kulturrettung?

Autor/in: Eliane Leiser, Redaktion: Susanne Stöckl