Richtlinien für Schutz von Menschenrechtsaktivisten

Wer sich für Menschenrechte engagiert, lebt in vielen Ländern gefährlich. Daher hat die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE), die derzeit unter Schweizer Präsidentschaft steht, den Schutz von Menschenrechtsaktivistinnen und -aktivisten zu einem Schwerpunkt erklärt.

An einer Konferenz in Bern wurden gestern Richtlinien für den Schutz von Aktivisten verabschiedet.

Beiträge

  • Mehr Sensibilisierung nötig

    Die Schweiz hat bereits Erfahrungen mit solchen Leitlinien. Sie gelten seit einem halben Jahr und richten sich vor allem an Diplomatinnen und Diplomaten.

    Doch noch immer stellt Botschafter Claude Wild fest, dass viele Diplomaten zu wenig sensibilisiert sind für die Wichtigkeit des Schutzes von MenschenrechtsaktivistInnen.

    Andreas Lüthi

  • «Die Schweiz hat grosse Glaubwürdigkeit in Menschrechtsfragen»

    Florian Irminger arbeitet bei der Menschenrechtsorganisation Human Rights Foundation in Genf. Er ist der Meinung, die Schweiz müsste sich mehr für MenschenrechtsaktIvistinnen einsetzen.

    Andreas Lüthi

Autor/in: Andreas Lüthi, Redaktion: Andreas Lüthi