Rohstoff-Mekka Genf

Genf ist weltweit einer der wichtigsten Handelsplätze für Rohstoffe. Ein Drittel des Erdöls weltweit wird in Genf gehandelt. 700 Milliarden Franken setzen die Firmen mit Sitz in Genf jährlich um. Auf Radio SRF 4 News rücken wir den Rohstoff-Handelsplatz Genf ins Zentrum.

Beiträge

  • «Die Finanzströme müssen offengelegt werden»

    Die Rohstoff-Branche gilt als verschwiegen. Die meisten Firmen geben wenig über sich bekannt und reagieren nicht auf Kritik. Unterdessen sind einige Firmen an die Börse gegangen, sie sind daher gezwungen zu informieren. Für Andreas Missbach ist die Branche aber nach wie vor wenig transparent.

    Urs Gilgen

  • «Es geht ums Geld, aber nicht nur»

    Wie werde ich Trader, also Rohstoff-Händler? An der Universität Genf gibt es dafür einen Master-Lehrgang. Unser Westschweiz-Korrespondent Thomas Gutersohn hat eine Vorlesung besucht und mit den Studenten über ihre Motivationen gesprochen.

    Thomas Gutersohn

  • «Treffen werden abgesagt, Informanten wollen anonym bleiben»

    Unsere Westschweiz-Korrespondenten haben in den letzten Monaten intensiv rund um Rohstoff-Firmen in Genf recherchiert. Das war kein einfaches Unterfangen, sagt Thomas Gutersohn im Gespräch. Die Vertreter der Firmen seien zwar freundlich, aber verschlossen.

    Hans Ineichen

  • Die wahren Giganten der Schweizer Wirtschaft

    Roh-Öl, Zucker, Weizen, Kaffee: Der grösste Teil des weltweiten Handels mit diesen Rohstoffen läuft über Genf. Ein gigantisches und umstrittenes Geschäft. Wie funktioniert diese Branche? Ein Besuch in der Genfer Zentrale der Rohstoffhändler.

    Sascha Buchbinder