Rom bildet vermehrt Exorzisten aus

Die Teufelsaustreibung scheint mit einer modernen, aufgeklärten Gesellschaft unvereinbar. Doch auch heute noch fühlen sich Menschen von finsteren Mächten bedroht.

Exorzismus im Gemälde des Heiligen Franziskus von Borgia.
Bildlegende: Exorzismus im Gemälde des Heiligen Franziskus von Borgia. Wikimedia

In Italien gehört der Exorzismus zum Alltag. Gemäss einer Untersuchung des italienischen Nachrichtenmagazins «Panorama» wenden sich in unserem südlichen Nachbarland immer mehr Menschen an die Kirche, um die vermeintlichen Dämonen loszuwerden. Die Anfrage soll in nur fünf Jahren um 30 Prozent gestiegen sein.

Für die Exorzisten steht fest: Der Satan ist heute aktiver denn je. In Rom werden derweil wieder verstärkt Exorzisten ausgebildet.