Russische Airline bleibt am Boden

Die Billigfluggesellschaft Dobrolet kann nicht mehr fliegen, als direkte Folge der jüngsten EU-Sanktionen gegen Russland. Das bedeutet: Personen und Unternehmen aus der EU dürfen nicht mehr mit dem Unternehmen Geschäfte machen.

Premier Medvedew beim Betriebsstart von Dobrolet im Juni 2014.
Bildlegende: Premier Medvedew beim Betriebsstart von Dobrolet im Juni 2014. Keystone

Benjamin Triebe, NZZ-Wirtschaftskorrespondent in Moskau, nennt die Gründe, warum Dobrolet so besonders anfällig für die Sanktionen ist.

Autor/in: Barbara Büttner, Redaktion: Daniel Eisner