Sicherheit im Irak: «Man legt sich einen gewissen Fatalismus zu»

Im Irak finden die ersten nationalen Parlamentswahlen statt, seit die US-Truppen 2011 abgezogen sind. Die Sicherheitslage im Land ist nach wie vor angespannt. Beinahe täglich gibt es Bombenanschläge. Alleine letztes Jahr starben dabei über 7000 Menschen.

Der Filmemacher Samir über die Stimmung in seinem Heimatland Irak.
Bildlegende: Der Filmemacher Samir über die Stimmung in seinem Heimatland Irak. Keystone

Der Filmemacher Samir kam als Kind vom Irak in die Schweiz. Ende letzten Jahres hat er seine alte Heimat besucht, für Recherchen zu einem neuen Dokumentarfilm. Im Gespräch berichtet er von seinem Besuch, von der Stimmung im Land und beschreibt, wie die Menschen im Alltag mit der prekären Sicherheitslage umgehen.

Autor/in: Marc Allemann, Redaktion: Barbara Peter