Slowenien: «Die Parteien sind schwach, die Populisten stark»

Slowenien wählt am Wochenende ein neues Parlament. Und es mischen grad mehrere neue Parteien mit. Ausgelöst wurden diese vorgezogenen Neuwahlen durch einen Machtkampf innerhalb der linken Regierungspartei "Positives Slowenien" PS.

Eine Velofahrerin fährt auf der Strasse an zwei Wahlplakaten vorbei.
Bildlegende: Die Wahlen in Slowenien werden kaum viele Menschen an die Urnen locken. Keystone

PS-Parteigründer Zoran Jankovic verdrängte im April Ministerpräsidentin Alenka Bratusek von der Parteispitze. Diese gründete daraufhin eine eigene Partei, mit der sie jetzt zu den Neuwahlen antritt.

SRF-Auslandredaktor Joe Schelbert erklärt, welche Chancen Bratusek mit ihrer neuen Partei hat?

Autor/in: Marc Allemann, Redaktion: Tina Herren