Spaniens Kampf um eine Regierung

Spanien betritt politisches Neuland - vier Monate nach den Wahlen gibt es noch immer keine Regierung. Kein Kandidat bekommt die parlamentarische Mehrheit für die Regierungsbildung zusammen. Damit werden Neuwahlen im Juni wahrscheinlich - und würden wohl doch nicht viel ändern an der Sitzverteilung.

Ein Politiker steht auf einer Bühne, hunderte Menschen davor. Hinter ihm steht der Schriftzug «Illusion» auf Spanisch geschrieben.
Bildlegende: Eine «Illusion» scheint die Regierungsbildung in Spanien momentan tatsächlich. Neuwahlen im Juni sind wohl unausweichlich Keystone

Hans Günter Kellner ist Journalist in Madrid. Er spürt die wachsende Frustration der Wählerschaft. Doch er ist auch überzuegt: Neuwahlen im Juni würden die Parteien dazu zwingen, doch noch irgendwie eine Regierung zu finden.

Autor/in: Andrea Christen