«Spanische Flüchtlingspolitik ist humaner als die italienische»

Nach dem Flüchtlingsdrama vor der italienischen Insel Lampedusa steht die Flüchtlingspolitik auf dem Prüfstand. Jene der EU, aber auch jene einzelner Länder. 

Ein spanisches Boot der Küstenwache mit geretteten Flüchtlingen in der Nähe von Tariffa.
Bildlegende: Ein spanisches Boot der Küstenwache mit geretteten Flüchtlingen in der Nähe von Tariffa. keystone

Italien beispielsweise diskutiert über ein Gesetz, dass illegale Einwanderung unter Strafe stellt. Bestraft werden können auch jene, die Schiffbrüchigen helfen, z.B. die Fischer vor Lampedusa.

Anders in Spanien. Dort hat sich der Justizminister jüngst zu humanitärer Hilfe für Flüchtlinge bekannt, sagt Reinhard Spiegelhauer, Spanienkorrespondent der ARD.

Autor/in: Christian Weisflog, Redaktion: Salvador Atasoy