Start der Frankfurter Buchmesse

Zum 68. Mal findet die grösste Buchmesse der Welt bis Sonntag statt. Wir beleuchten verschiedene Aspekte an der Frankfurter Buchmesse.

«Dies ist, was wir teilen». Unter diesem Motto wurde am Abend die Frankfurter Buchmesse eröffnet. Das Motto zielt auf das Verbindende der Literatur. Besonders wichtig ist das auch den beiden Gastländern der Buchmesse: Holland und Belgien. Dieses Jahr ist nämlich der flämische Sprachraum im Fokus.

Beiträge

  • Die Buchmesse orientiert sich an der Kunst

    Die Buchmesse ist seit Jahren nicht einfach mehr nur Buchmesse.Neben den gedruckten Büchern spielen immer mehr auch die neuen Medien eine Rolle. Moderne Technologien sind omnipräsent.Dieses Jahr geht die Frankfurter Buchmesse aber noch einen Schritt weiter.

    Sie will sich an der Kunst orientieren und sich ihr nähern.Wie das genau gemeint ist, erläutert SRF-Literaturredaktor Michael Luisier.

    Stefan Kohler

  • Die Ehrengäste an der Buchmesse

    Die Niederlande und Flandern sind dieses Jahr Ehrengäste an der internationalen Buchmesse in Frankfurt.

    Unsere Korrespondentin in Amsterdam, Elsbeth Gugger, sagt, die Bücher von flämischen und niederländischen Autoren stehen in den Buchläden auf demselben Regal und sind sich sehr ähnlich: Alltägliche Themen, die leichtfüssig daher kommen. Gerade in Deutschland sei das sehr beliebt.

    Roger Aebli

Redaktion: Claudia Weber