Start in eine kurze NHL-Saison

Mit 100 Tagen Verspätung beginnt heute Samstag in Nordamerika doch noch die Eishockey-Saison in der NHL. Während Wochen hatten sich die Spieler und die Liga über die Verteilung der Einnahmen gestritten.

Kent Ruhnke, 2009 an der Bande beim EHC Biel
Bildlegende: Kent Ruhnke, 2009 an der Bande beim EHC Biel Keystone

Nach der Einigung anfang Januar beginnt nun eine verkürzte Saison: Anstatt wie üblich 82 Spiele absolviert jedes Teams lediglich 48 Matchs. Die Spiele  werden allerdings innerhalb von 99 Tagen ausgetragen. Für die Eishockeyspieler wird dieses Mammut-Programm kein Problem sein, meint der Eishockeyexperte Kent Ruhnke.

Den acht Eishockey-Spielern in der NHL aus der Schweiz traut er grundsätzlich viel zu, macht aber ganz klar auch einige Fragezeichen. So dürfte es Damien Brunner bei den Detroit Red Wings schwer haben, erklärt Ruhnke.

Autor/in: Matthias Heim