Syrien: «Angriff auf grossen Hilfskonvoi ist etwas ganz Neues»

Die Waffenruhe in Syrien ist beendet, nur 7 Tage hat sie gehalten. Nun fallen wieder Bomben. Auch auf einen Hilfskonvoi der UNO in der Nähe von Aleppo. Mindestens 14 Helfer sollen getötet worden sein. Die UNO reagiert empört und spricht von einem möglichen Kriegsverbrechen.

Zu sehen ist der zerstörte Hilfskonvoi nach der Bombardierung in der Nähe von Aleppo.
Bildlegende: Zerstörter Hilfskonvoi nach der Bombardierung in der Nähe von Aleppo. Reuters

Claudia Weber hat den Nahost-Experten Guido Steinberg von der Stiftung Wissenschaft und Politik in Berlin gefragt, ob er ernüchtert sei, dass die Waffenruhe in Syrien nur kurz gehalten hat.

Moderation: Claudia Weber, Redaktion: Daniel Eisner