Todesstrafe: «Es braucht ein Umdenken»

Eine gute und eine schlechte Nachricht enthält der neuste Jahresbericht von Amnesty International zur Todesstrafe.Im letzten Jahr sind deutlich weniger Menschen hingerichtet worden als im Jahr davor. Deutlich zugenommen haben hingegen Todesurteile.

Blick auf ein Bett mit Schnallen zum Festzurren der Todeskandidaten.
Bildlegende: Blick in das «Death Chamber» in McAlester / Oklahoma. Keystone

Was Amnesty zu denken gibt: immer mehr Staaten setzen die Todesstrafe im Kampf gegen den Terrorismus ein. Das bestätigt auch Patrick Walder, Kampagnenleiter bei Amnesty Schweiz.

Autor/in: Daniel Eisner, Redaktion: Salvador Atasoy