Tunnel-Unterhalt: Schweiz guckt in die Röhre

Wenn die NEAT-Tunnel eines Tages in Betrieb sind, dann zeichnet sich schon ein Personal-Problem ab: Die Schweiz hat nicht genug Spezialisten, um die hochkomplexen Tunnel im Gotthard oder im Ceneri instand zu halten.

Blick in den neuen, aber noch leeren Gotthard-Basistunnel.
Bildlegende: Der Schweiz werden die Ingenieure fehlen, die die Instandhaltung der neuen Tunnel sicherstellen. Keystone (Archiv)

Vor diesem Szenario warnt die Schweizerische Vereinigung Beratender Ingenieur-Unternehmungen. Und diese Vereinigung glaubt auch den Grund für den Personalmangel zu kennen. Nämlich die Beschränkung der Zuwanderung, die womöglich bevorsteht.

Tessin-Korrespondent Alexander Grass gefragt erklärt, wie akut dieses Problem ist.

Autor/in: Philippe Chappuis