Ukraine: «Facebook und Twitter sind wichtige Info-Quellen»

Der Konflikt in der Ostukraine entwickelt sich immer mehr zu einem offenen Krieg zwischen Russland und der Ukraine. Die Berichte häufen sich, dass russische Truppen, Panzer und Artillerie die Grenze überschreiten und in die Ukraine vordringen.

Eine Menschenmenge umringt einen Polizisten in Kiew.
Bildlegende: Aufgebrachte Menschen versuchen ins Verteidigungsministerium in Kiew zu gelangen. Reuters

Die ukrainische Regierung und auch die USA und westeuropäische Länder werfen Russland offen vor, direkt militärisch in den Konflikt einzugreifen.
Kyryl Savin ist Leiter der deutschen Heinrich-Böll-Stiftung in der ukrainischen Hauptstadt Kiew. Er erläutert, wie die Bevölkerung in Kiew auf die jüngsten Eskalationen im Südosten des Landes reagiert.

Autor/in: Barbara Peter, Redaktion: Tina Herren