USA anerkennen nicht-binäres Geschlecht: LGBT-Aktivisten freut's

Jamie Shupe fühlt sich weder als Mann noch als Frau. Ein Gericht im US-Bundesstaat Oregon hat nun beschlossen, Jamie Shupe als «nicht-binär» zu anerkennen – zum ersten Mal überhaupt in den USA. LGBT-Organisationen feiern den Beschluss als grossen Erfolg. Auch in der Schweiz.

Eine Regenbogenfahne und eine amerikanische Fahne wehen im Wind.
Bildlegende: LGBT-Organisationen freuen sich über den Entscheid des Gerichts in Oregon. Keystone

Neben dem «Transgender Network Switzerland» und der Lesbenorganisation Schweiz hat sich auch «Transgender Europe» via Twitter mit einem Statement bei SRF 4 News gemeldet. Die Organisation schreibt: Weil so wenig Länder auf der Welt nicht-binäre Personen anerkennen würden, sei dieser Entscheid definitiv ein Meilenstein: «Hoffentlich bleibt es nicht beim Einzelfall von Jamie Shupe, sondern wird zur gängigen Praxis.»

Autor/in: Melanie Pfändler, Moderation: Tina Herren