«Viel Zerstörung, aber keine Hilfe»

Nach dem verheerenden Wirbelsturm «Haiyan» ist auf den Philippinen die internationale Hilfe zwar angelaufen. Doch die Koordination ist schwierig. Bis die Retter in die abgeschnittenen ländlichen Gebiete vordringen können, dauert es.

Haus in Trümmern: Frau auf der Insel Cebu.
Bildlegende: Haus in Trümmern: Frau auf der Insel Cebu. keystone

Ruth Bossart, SRF-Fernsehkorrespondentin, ist derzeit im Norden der Insel Cebu unterwegs. Sie hat dort viel Not gesehen, aber noch kaum Hilfsorganisationen. Die Bevölkerung habe den Eindruck, die Hilfe konzentriere sich vor allem auf die Stadt Tacloban, die derzeit im Scheinwerferlicht der Medien liegt.

Autor/in: Karin Britsch, Redaktion: This Wachter